Hörenswertes im Bistum Erfurt

Corona – und die Bibel schweigt?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die gesellschaftlichen Herausforderungen infolge der Corona-Pandemie werden oft als Krise bezeichnet. Menschen suchen nach Halt und Orientierung und Virologen scheinen die modernen Propheten zu sein, die diese Orientierung bieten können. Haben Kirchen dann in dieser Zeit etwas zu sagen? Gibt die Bibel für diese Zeit noch eine Orientierung? Auf den ersten Blick finden sich in der Bibel viele Strafandrohungen. Krankheiten werden als Strafe Gottes gedeutet. Doch die Bibel bietet mehr…

Gegen die vermeintliche kirchliche Sprachlosigkeit zeigt diese Episode biblische Bezüge auf und gibt Antworten, die biblisch begründet sind. Niklas Wagner, Leiter des Katholischen Forums in Thüringen, spricht mit Prof. Dr.Dr. Thomas Johann Bauer, Lehrstuhlinhaber für Exegese und Theologie des Neuen Testaments an der Erfurter Universität, sowie Dr. Anne Rademacher, Leiterin des Seelsorgeamtes im Bistum Erfurt.


Kommentare

W.Wolf
by W.Wolf on
Ich habe das Gefühl das wir unter dem „Thomas Syndrom“ leiden. Wir sind Gottes Kinder und stehen unter seinem besonderen Schutz. Warum beschränken wir die Dienste zu seinem Wohl glauben wir etwa nicht mehr an seine Allmacht und den Schutz seiner Schäfchen???? Ich glaube an seine Liebe und seine Väterlichen Sorge um mich sowie seinen Schutz. Ich habe keine Angst vor irgend einen Virus, was kann denn passieren? Als gläubiger Katholik glaube ich das er mich in sein Reich ruft nach diesem Leben. Also wovor sollen wir uns fürchten? Ich verstehe Corona als einen Fingerzeig Gottes seine Schöpfung zu achten und zu schützen und zu achten ob Natur und Umwelt oder die Lebewesen. Die Regierungen lügen und betrügen um im Interesse der Wirtschaft Kriege zu führen und nehmen dabei gern in Kauf das ganze Völker abgeschlachtet werden und wenn sich die Gewalt ins eigene Land begibt nennt man es terrorismus. Der Herr hat und 10 Gebote gegeben lasst uns versuchen danach zu leben. So könnte man Vorfahren ohne Ende . Trotzdem liebt uns Gott also wovor sollten wir uns fürchten. Lobet den Herrn
W.Wolf
by W.Wolf on
Ich habe das Gefühl das wir unter dem „Thomas Syndrom“ leiden. Wir sind Gottes Kinder und stehen unter seinem besonderen Schutz. Warum beschränken wir die Dienste zu seinem Wohl glauben wir etwa nicht mehr an seine Allmacht und den Schutz seiner Schäfchen???? Ich glaube an seine Liebe und seine Väterlichen Sorge um mich sowie seinen Schutz. Ich habe keine Angst vor irgend einen Virus, was kann denn passieren? Als gläubiger Katholik glaube ich das er mich in sein Reich ruft nach diesem Leben. Also wovor sollen wir uns fürchten? Ich verstehe Corona als einen Fingerzeig Gottes seine Schöpfung zu achten und zu schützen und zu achten ob Natur und Umwelt oder die Lebewesen. Die Regierungen lügen und betrügen um im Interesse der Wirtschaft Kriege zu führen und nehmen dabei gern in Kauf das ganze Völker abgeschlachtet werden und wenn sich die Gewalt ins eigene Land begibt nennt man es terrorismus. Der Herr hat und 10 Gebote gegeben lasst uns versuchen danach zu leben. So könnte man Vorfahren ohne Ende . Trotzdem liebt uns Gott also wovor sollten wir uns fürchten. Lobet den Herrn

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.